Logo kurze-gedichte.at

Startseite

Gedichte


Abschied
Dies & Das
Freundschaft
Gesellschaftskritik
Haiku
Liebe
Partnerschaft
Philosophisches
Trauer
Zeitliches

Kurze Gedichte

Philosophisches


Fressen

Des Menschen größtes Laster ist,
dass er oftmals zuviel frisst.
Wird kugelrund und gar sehr fett,
sich nicht bewegt, liegt nur im Bett.

Je mehr er frisst, das Übel steigt,
sein Leben sich dem Ende neigt,
Wenn er fast platzt, ist groß die Not,
sein Kreislauf streikt und er ist tot.

Und hätt er zu Lebzeiten nicht soviel gefressen,
hätte Vater Tod in noch ein bisschen vergessen.

(c) by kurze-gedichte.at


Themenrelevantes

Kurzgeschichten und Gedichte
(c) 2013 by kurze-gedichte.at Hinweise Impressum